Pflegegrad

Der medizinische Dienst der Krankenkassen führt im Auftrag Ihrer Krankenkasse ein Gutachten zur Bestimmung der Pflegebedürftigkeit durch. Dieses ist die Grundlage für die spätere Festlegung eines Pflegegrades. Die Pflegegrade ersetzen ab dem 01.01.2017 die Pflegestufen.

Seitdem hat das „Minutenzählen“ ein Ende. Stattdessen gibt es einen umfangreichen Fragekatalog der verschiedene Module beinhaltet, die in sechs Bereiche eingeordnet sind:

  1. Mobilität

2. Kognitive und Kommunikative Fähigkeiten

3. Verhaltensweise uns psychische Problemlagen

4. Selbstversorgung

5. Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen

6. Gestaltung des Alltagslebens uns sozialer Kontakte

Pflegegrad 1

12,5 bis unter 27 Punkte

geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad2

27 bis unter 47,5 Punkte

erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 3

47,5 bis unter 70 Punkte

schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 4

70 bis unter 90 Punkte

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 5

90 bis unter 100 Punkte

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung)